Apfelmus für die Seele

Konzert

Sandkörner – Stille – gehüpfte Zeit
mit endlosen Flügeln aus Dornenklang –
füllt die Räume, die leeren,
mit Apfelmus für die Seele

(Lisa Gerber-Bräker)

 

Liebe Mitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

„Apfelmus für die Seele“ – Huch, was hat Lisa Gerber-Bräker, langjährige Freundin, Seelenverwandte, die auch schon viele Veranstaltungen des Zentrums geführt und begleitet hat, da denn angestoßen! „Apfelmus für die Seele“ – und das hier im Apfelland Hessen, hier muss das doch viele von uns ansprechen – eine Wohltat!

„Apfelmus für die Seele“ – Jaaa, das brauchen wir jetzt! Gerade jetzt, wo wir im kalten und unbequemen, unfreundlichen Winter so viel Stärke und Zuversicht benötigen. Nicht allein der Winter an sich, schließlich erleben wir derzeit eine weitere unbequeme, unfreundliche, ja gefährliche Situation, die Pandemie! Sie fordert unsere psychische Kraft und Stärke ebenso wie die physische. Wir müssen Sorge tragen für unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Lieben – ebenso wie für unsere Seele – dürfen nicht die Zuversicht verlieren in den Tagen der Einsamkeit, des Zurückgeworfenseins auf uns selbst, der Selbstbeschränkung. Müssen unseren Optimismus behalten – auf ein Ende der Isolation vertrauen. Wie gut tut da eine Portion Apfelmus unserer Seele …

Weshalb greife ich dieses Bild auf? Was hat das mit dem Zentrum zu tun?

Nun, auch wir vom Zentrum haben ein wenig „Apfelmus für die Seele“ zubereitet: Der Vorstand hat sich kürzlich – der Zeit geschuldet natürlich online – getroffen und wir haben – zu einigen schon im letzten Jahr vom Arbeitskreis vorbereiteten Veranstaltungen – einige schöne Dinge und Unternehmungen herausgearbeitet, die uns wieder zusammenbringen können – zunächst wohl eher online, aber später auch wieder in direktem Kontakt. Sprich: wir haben beraten, welche Unternehmungen wir in diesem Jahr verwirklichen können. Dabei sind schon ganz schöne Sachen herausgekommen.

Neben dem „Klima-Mond“, den wir 4 Mal jährlich gestalten werden und der zusätzlich zum Mondritual (ebenfalls 4 Mal jährlich, entsprechend den Jahreszeiten) stattfinden soll, führen wir derzeit Gespräche mit Gabriele Scherenberg über ihre wundervollen Märchenabende. Dies kann sowohl online als auch – wenn es wieder möglich ist – als Präsenzabend in der Scheune stattfinden. Darüber hinaus haben wir an verschiedene Vorträge, Spaziergänge – darunter auch einen Besuch bei dem Förster Peter Wohlleben (Autor des Buches „Das geheime Leben der Bäume“), Tarotseminare, Seminare zu Schamanismus und nordischer Magie, meditatives Schreiben uvm. gedacht – und sind derzeit in Planung. Etliche unserer altbewährten Seminare und Veranstaltungen haben wir ebenfalls ins Auge gefasst. Wann immer möglich soll das selbstverständlich in persönlicher Begegnung stattfinden. Wo dies NOCH nicht möglich ist, kann so manche Veranstaltung auch online gemacht werden. Ich kann hier und jetzt noch nicht zu viel verraten, denn es sind noch einige Gespräche zu führen, aber so viel kann ich schon sagen: „Es tut sich wieder etwas“. Ein ausführliches Programm werden wir wohl dieses Jahr nicht drucken, dazu gibt es viel zu viele Unwägbarkeiten. Aber wir werden selbstverständlich alles sofort auf unserer Homepage veröffentlichen. Bleibt also gespannt und schaut immer mal wieder bei uns rein – da tut sich was.

Ist diese Aussicht nicht ein wenig wie „Apfelmus für die Seele“?

Herzliche Grüße!

Birgit Weber-Haindl
Für den Vorstand des Zentrums für altes und neues Wissen
und Handeln e. V.

Comments are closed.