@HaraldPörtner

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

wie wir vom Vorstand, sehnen sicher auch Sie sich danach, wieder unsere vielfältigen Veranstaltungen besuchen zu können. Leider ist das in Zeiten des Corona-Virus nicht ganz einfach: Unsere Referenten kommen manchmal mit der Bahn von weit her. Wir müssen in den Veranstaltungsräumen die Abstands- und Hygieneregeln einhalten, was sehr viel größere Räume erfordert. Außerdem gibt es das Virus ja nach wie vor und die Regeln sind kein vollkommener Schutz, insbesondere in nicht ausreichend belüfteten Innenräumen.

Wir haben uns nun entschlossen zunächst mit der Zen-Meditation wieder zu beginnen. Über die ab September geplanten Veranstaltungen werden wir im Laufe des Augusts entscheiden.

Ab Montag, 6.Juli wird es wieder Zen-Meditation in der Scheune in der Bärengasse 6a geben.

Folgende Regeln müssen eingehalten werden:

Beim Betreten und Verlassen der Scheune und beim Herumlaufen in der Scheune muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden (analog zu Gaststätten). Während der Meditation kann dieser abgenommen werden, soweit gute Lüftung des Raumes wetterbedingt möglich ist (das sollte zumeist im Sommer kein Problem sein). Das gilt auch für die Gehmeditation – bitte auf den Abstand achten!
Wir können mit dem erforderlichen Abstand 8 Personen in der Scheune unterbringen. Falls noch 1-2 mehr Interessierte kommen, können diese auf der Empore Platz nehmen, dann ist die Gehmeditation aber nicht mehr möglich.

Es werden Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen. Eine Liste zur Kontaktverfolgung wird ausliegen, in die sich bitte jeder einträgt.

Normalerweise waren wir immer zwischen 4 und 8 Personen, das sollte also ganz entspannt möglich sein …

Lutz und ich freuen uns, wieder mit Euch/mit Ihnen zusammen meditieren zu können. Birgit und ich haben das die ganze Zeit über immer montags um 20Uhr zuhause zusammen meditiert – vielleicht waren wir damit ja nicht alleine – das würde uns freuen.

vorfreudige Grüße
Martin Haindl


mit Martin Haindl und Lutz Janke


Wir bieten die Möglichkeit in einer sich regelmäßig treffenden Gruppe gemeinsam in der Stille zu meditieren. Wir leben in einer so getriebenen Zeit, dass ein Abbremsen dieses Zuges gut tut – reinigt – den Übenden ermöglicht das eigentlich Wichtige zu erkennen – sich selbst zu spüren – mit sich konfrontiert zu werden – gelassen damit umzugehen und dies zu üben – die ständig rumorenden inneren Stimmen zu zügeln – die Wichtigen aber wahrzunehmen – die schädlichen beiseite zu legen … Das alles geschieht, wenn wir in der Meditation in die Leere gehen – uns dem aussetzen – uns darin üben. Weitere Informationen hier.



mit Sieglinde Karadonas


Die Gong-Meditationen im Zentrum geben uns die Möglichkeit, uns nicht nur in die Stille und Entspannung zu begeben, sondern uns auch auf die jeweiligen Zeit-Energien einzulassen. Die jahreszeitlichen Energien gehen durch die sowohl aktive als auch passive meditative Haltung in unser Erleben ein, wandeln sich in der jeweiligen Situation jedes/jeder Einzelnen in eine persönliche Erfahrung. Meist bewirken die vielfältigen Tonfolgen der Gongs eine wohltuende Entspannung des gesamten Organismus. Weitere Informationen hier.


Mitgliedschaften


mtk-gegen-rechts
vereinsring-hofheim

WirsindinderEAS-Button500

Dr. Erika Haindl

Vereinsgründerin, Ehrenvorsitzende, spirituelle Mutter

27.04.1931 - 28.04.2019


Wir danken Dir für all das, was du mit uns geteilt hast:

deine Weisheit, dein Wissen, deine reichen Erfahrungen, deine Bücher, deinen Kampfgeist, deine Güte, deinen Humor, deine Liebe für das Leben, die Scheune in der Bärengasse und so vieles mehr!

Du wohnst in unseren Herzen. Mitakuye Oyasin.