„Weil es um die Menschen geht“

Karla Schefter
berichtet über das von ihr geleitete Chak-e-Wardak-Hospital in einer „vergessenen Provinz“ in Afghanistan


Afghanistan zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Aufgrund der seit fast 40 Jahren andauernden kriegerischen Auseinandersetzungen ist die Infrastruktur des Landes katastrophal verkommen, gibt es nur noch eine spärliche Gesundheitsversorgung.

Wir konnten Karla Schefter, die langjährige Leiterin des „Chak-e-Wardak-Hospital“-Projekts wieder für einen Bericht einladen. Ihr ist es zu verdanken, dass das Hospital Chak-e-Wardak seit über 25 Jahren ununterbrochen für die umgebende Bevölkerung zur Verfügung steht. Außer Karla Schefter sind alle siebenundsiebzig Hospital-Mitarbeitenden Afghaninnen bzw. Afghanen.

Trotz mehreren Regierungswechseln wurden seit der Gründung mehr als eine Million Menschen ambulant und stationär behandelt; heute sind über 70 % Frauen und Kinder. Als Überlebensstrategie hat sich die strikte Neutralität des Projektes immer wieder bewährt. Karla Schefter wird darüber berichten, wie diese Neutralität das Hospital in der Mudjaheddin-, in der Taliban- und auch der Karsaizeit trotz aller Auseinandersetzungen immer wieder gerettet hat.


Weitere Informationen:

Dr. Erika Haindl | Hauptstraße 21 | 65719 Hofheim | Telefon 06192 24158
e.haindl@zentrumhofheim.de


Dia-Vortrag


Freitag, 11. November 2016
20.00 Uhr

Kellereigebäude
Schönbornsaal im EG
Kellereiplatz, Burgstraße 28
Hofheim am Taunus

10,– € Eintritt*
9,– € ermäßigt

für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende, Rentnerinnen und Rentner sowie Schwerbehinderte.
* Mit „Hofheim Pass“ 50 %
des Eintrittspreises.

Spenden erbeten.
Spenden und Eintrittsgeld werden ohne Abzug an das „Chak-e-Wardak Hospital Project“ weitergegeben.