„Alles in Bewegung.
Frauenbilder – Männerbilder: Ich liebe mich, so kann ich Dich lieben“

Dritte Gesprächsrunde
mit Dr. Erika Haindl, Kulturanthropologin

Im Rahmen der Ausstellung „Ich bin ein Narr“
Hermann Haindl zum 90. Geburtstag


Die Bedeutung von Beziehungen wird den Kindern im Verhältnis der Eltern erkennbar, denn sie sind es, die das sowohl rationale wie emotionale Verhalten von frühster Kindheit an formen. Es sind diese gelingenden oder nicht-gelingenden „Vater-Muttergeschichten“ die die Gefühle unbewusst oder auch bewusst als Vorbilder manches Mal das ganze Leben begleiten. Aber nur dann, wenn Menschen eigene Wertvorstellungen finden, können sie sich zu selbstständigen Persönlichkeiten entwickeln.

Hermann Haindls Frauenbilde und Männerbilder speisten sich aus gegensätzlichen Erfahrungen, in denen sich ambivalente Erinnerungen stets um Balance bemühten. Durch die harten Kriegs- und Gefangenschaftsjahre hatte er gelernt, sich selbst zu achten. Er wurde im Laufe seines Lebens aufgrund seiner künstlerischen Fähigkeiten und des daraus entstehenden Selbstbewusstseins und zugleich seiner kooperierenden Fähigkeiten zunehmend akzeptiert.

Im Laufe der Jahre entstanden Frauen- und Männer-Bildnisse, in denen Hermann Haindls Sensibilität für Symbolik immer deutlicher einen Ausdruck fand.

Es sind sehr viele Frauenbildnisse entstanden, Tänzerinnen, aber vorwiegend symbolische Themen, wie „Hexensabbat oder „Demeter“.

Passend zum noch immer überzeitlichen Thema der Geschlechterdominanz hat er nicht nur Gemälde von Demeter, sondern etwa auch zum Thema „Ödipus“ oder „Dionysos“ geschaffen; die als persönliche Gestalten viele Fragen aufwerfen, auf die wir nicht eingehen können.

Wichtig ist, dass sich die drei Themen verbinden lassen: zu dem aktuellen Gewaltthema gegenüber anderen Menschen und gegenüber der Natur. Wir müssen erkennen, dass wir in einem erschreckenden Ausmaß fremdbestimmt sind.


Weitere Informationen:

Erika Haindl | Hauptstraße 21 | 65719 Hofheim | Telefon 06192 24158
e.haindl@zentrumhofheim.de


Gesprächsrunde


Sonntag, 17. September 2017
11.15 Uhr

Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11, 65719 Hofheim a. Ts.

5,– € Eintritt*
4,– € ermäßigt

Veranstalter:
Stadtmuseum Hofheim am Taunus