Der Pilz am Anfang der Welt:
Neue Kulturanthropologie in den Ruinen des Kapitalismus

Vortrag
von Prof. Dr. Ulrich Klüh


Der Vortrag schließt an die von Dr. Erika Haindl inspirierte kulturanthropologische Tradition des Zentrums für altes und neues Wissen und Handeln an, indem er einige neue Einsichten aus diesem Bereich zur Diskussion stellt. Ausgehend von dem Buch „Der Pilz am Ende der Welt“ von Anna Lowenhaupt Tsing wird insbesondere nach der Relevanz indigener Perspektiven für das Verständnis aktueller Krisen und Entwicklungen im Anthropozän gefragt. Insbesondere wird die Frage aufgeworfen, wie die Pluralität, die von der neuen Kulturanthropologie gefordert wird, auch altes Wissen integrieren kann.

Ulrich Klüh ist Professor für Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Politische Ökonomie und Sozioökonomik an der Hochschule Darmstadt. Erist zudem Mitgründer und Sprecher des Direktoriums des Zentrums für Nachhaltige Wirtschafts- und Unternehmenspolitik (ZNWU).


Weitere Informationen und Anmeldung:

Martina Schuster
m.schuster@zentrumhofheim.de


Prof. Dr. Ulrich Klüh
Ulrich Klüh

Montag, 2. Mai 2022
19.30 Uhr

Scheune in der Bärengasse,
Bärengasse 6a,
Hofheim am Taunus

Spendenbasis