Das weibliche Prinzip im Haindl-Tarot

Vortrag von Ireen van Bel – van der Veer


Der Tarot fungiert als eine Brücke zwischen der sichtbaren und unsichtbaren Welt. Die symbolische Bildsprache der Archetypen berührt die Seele und macht uns empfänglich für Botschaften aus dem Unbewussten. Wenn man die 22 Bilder der ,Großen Arkana‘ in eine Reihe legt, fällt auf, welch prominenten Platz die Frauen einnehmen. Der Tarot hat der Frau schon vor Jahrhunderten den Status verliehen, der ihr zusteht. Sie erscheint als gleichwertige Partnerin des Mannes, was die Wichtigkeit der Ergänzung der polaren Gegensätze unterstreicht.

Wenn wir den Haindl-Tarot betrachten, erwacht das magische Gebiet ‚Zwischen den Welten‘ in uns. Es gibt eine Karte, die das Geheimnis des weiblichen Charismas verrät, sie heißt ,Die Kraft‘ oder ,Die Stärke‘, ihr Brunnen ist die Liebe. Diese weibliche, innere Kraft ist wesentlich für den gesamten Tarot. Auf dem Bild der Stärke im Haindl-Tarot führt eine selbstbewusste nackte Frau ein Ritual mit einer Schlange aus. Die von Mondschein überflutete Umgebung mit einem Teich im Wald betonen ihre Natürlichkeit und Stärke. Auch die Herrscherin erscheint mit einer Schlange, sie ist sich ihrer Weisheit allerdings nicht bewusst. Die aktive Handlung der Stärke ist Ausdruck der Integration ihrer männlichen und weiblichen Energie, ihrer eigenen Dualität. Mit dem Erheben der Schlange erhöht sie die Ebene ihrer Weisheit, sie bringt dann die Kraft der Liebe und Heilung für die ganze Gemeinschaft ins Bewusstsein.

Die Stärke ist ein gutes Beispiel für die Kraft der weiblichen Liebe, die dem Geist öffnet, wenn sie frei fließen kann. Ihre Handlung ist ohne jede Aggression. Es gelang Haindl die Bedeutung und das Ziel der Wirkung eines Archetyps in diesem Bild zu übertragen. Der Haindl-Tarot ist eine Reaktion auf die schmerzhaften Folgen dieses Verlustes, die Unterdrückung der Frauen und die Ausbeutung der Erde und der Tiere. Haindl befreite seinen Tarot von allen patriarchalischen Tendenzen der traditionellen Tarots. Er hat seine Archetypen frei von allen Äußerlichkeiten der Ämter, Normen und Rollen der Gesellschaft gestaltet und zeigt sie in ihrem ursprünglichen Dasein mit ihren Fähigkeiten.

Im Vortrag wird Ireen van Bel – van der Veer die Bedeutung des weiblichen, schöpferischen Prinzips im Haindl-Tarot erklären und mit Karten historischer Tarotdecks vergleichen.



Weitere Informationen:

Sandra Lamm | Robert-Schuman-Ring 128 | 65830 Kriftel | Telefon 06192 9222800
s.lamm@zentrumhofheim.de


Vortrag


Donnerstag, 26. September 2019
19.30 Uhr

Scheune in der Bärengasse
Hofheim am Taunus

10,– € Eintritt*
9,– € ermäßigt

für Schülerinnen und Schüler, Studierende, Auszubildende, Rentnerinnen und Rentner sowie Schwerbehinderte.
* Mit „Hofheim Pass“ 50 %
des Eintrittspreises.