Brief des Vorstands zur Coronakrise, 22. Mai 2020

Liebe Mitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

so langsam erwacht das gesellschaftliche Leben nach dem durch Corona bedingten Stillstand wieder. Uns, vom Vorstand des Zentrums, freut das sicher genauso wie Euch/Sie. Dennoch haben wir uns, nach sorgfältigem Abwägen, dazu entschlossen, zunächst vorsichtig und besonnen zu handeln. Dabei hat uns die Überlegung geleitet, dass unsere Veranstaltungen von ihrem Charakter her (z. B. Miteinander sein, tanzen, gemeinsames Erleben) – und/oder auch von der räumlichen Situation her (Scheune), sich nicht so gut für das „Abstand halten“ eignen. Darüber hinaus ist ein beachtlicher Anteil unserer Teilnehmenden nach den offiziellen Richtlinien als Risikogruppe anzusehen.

Deshalb hat der Vorstand beschlossen, zunächst noch etwas abzuwarten, wie sich die Infektionszahlen, nach den derzeitigen Öffnungen entwickeln und das Zentrum noch bis Ende Juni geschlossen zu halten. Wir werden jedoch Mitte Juni die Entwicklung bewerten und über eine Öffnung beraten. Seid/seien Sie versichert, dass wir unsere Kurse und Angebote sobald wir es für vertretbar halten wieder weiterführen werden – wir alle freuen uns schon sehr darauf!

Gemeinsam werden wir auch diese Krise durchstehen – seid/seien Sie solidarisch!
Und bleibt gesund /bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Zentrum für altes und neues Wissen und Handeln e. V.
Der Vorstand

Annette Helmecke, Sandra Lamm, Bärbel Kaus, Martin Haindl, Birgit Weber-Haindl

2020_05_22 Zentrum Mai-Juni