Brief des Vorstands zur Coronakrise

Liebe Mitglieder,
liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Interessierte,

wie sehr hatten wir gehofft, diese Art der Mitteilung nicht mehr schreiben zu müssen; wie sehr hätten wir uns gefreut nach den herausfordernden Monaten wieder zum „Normalen“ überzugehen, mit euch/Ihnen gemeinsam schöne und inspirierende Zusammenkünfte zu gestalten! Aber leider geht es nicht immer nach unseren Wünschen. Nach der kurzen Sommererholung steigen die Zahlen der Corona-Infizierten explosionsartig an –> weltweit -> deutschlandweit –> und auch im Main-Taunus-Kreis. Ernstzunehmende Engpässe in der Versorgung der Kranken zeichnen sich ab. Wie ihr/Sie ja höchstwahrscheinlich wissen, wird es ab dem 2. November einen sogenannten „Lockdown light“ im MTK geben.

Der Magistrat der Stadt Hofheim hat natürlich auch entsprechend reagiert und in einem Brief vom 30.10. an die Vereine eine Schließung sämtlicher Vereinsstätten ab Montag, 2.11.2020 angeordnet. Dazu gehören auch unsere Veranstaltungsorte, nämlich das Haus der Vereine (Kellereigebäude) und die Scheune in der Bärengasse.

Darüber hinaus ist festgelegt, dass sich auch im Freien nur noch Personen aus 2 verschiedenen Haushalten (max. 10 Pers.) treffen dürfen!

Für das Zentrum bedeutet dies, dass zunächst sämtliche Veranstaltungen abgesagt werden müssen! Dies gilt vorerst für den November. Sollten die Maßnahmen gut greifen und die Zahlen wieder fallen, ist es sehr gut möglich, dass ab Dezember Lockerungen gewährt werden können. Wir werden versuchen, was immer möglich und zu verantworten ist zu tun, um so viele Veranstaltungen wie möglich stattfinden zu lassen.

Zu denken ist dabei auch an Online-Veranstaltungen. Es gibt inzwischen Programme, die kostenfrei und einfach zu handhaben sind. Bei welcher Veranstaltung dies möglich ist, entnehmen Sie/entnehmt ihr bitte dem Programm auf unserer Homepage.

Wir werden die Entwicklung aufmerksam verfolgen und entsprechend reagieren – auch hier wieder der Hinweis auf unsere Homepage. Dort kann man zeitnah verfolgen, welche Veranstaltungen stattfinden – und in welcher Form.

Wie wollen hoffen, dass diese Einschränkungen Erfolg haben und wir schon bald wieder – unter gebotenen Sicherheitsvorkehrungen – zusammenkommen können!

Denkt daran: „Nicht alles ist abgesagt! – Man darf weiterhin die Natur genießen, man darf lieben, telefonieren, man darf sich freundlich begegnen und sich gegenseitig Hoffnung geben, sich helfen und unterstützen. Ein Lächeln ist ansteckend, es „pflanzt“ sich fort. Man kann auch mit Maske „lächeln“ – unsere Augen sind Fenster zur Seele. Ein angelächelter Mensch lächelt vielleicht den nächsten an und sagt ihm/ihr ein freundliches Wort – dieser dann wiederum den nächsten usw. – lasst uns doch in diesem Sinne eine Epidemie des freundlichen, helfenden Miteinanders starten.

Bleibt gesund!

Herzliche Grüße

Zentrum für altes und neues Wissen und Handeln e. V.
Der Vorstand

Annette Helmecke, Sandra Lamm, Bärbel Kaus, Martin Haindl, Birgit Weber-Haindl